Weinbautradition und biologischer Anbau

Die Domaine des Coccinelles, seit jeher im Besitz der Familie Lambert, wurde im Jahre 1992 von Maurice Lambert auf biologischen Anbau umgestellt. Seine Vision einer nachhaltigen Nutzung erlaubt die Erhaltung natürlicher Rebberge, ohne den massiven Einsatz von Chemie. Pierre Lambert, mit einem Abschluss als Geologe gerüstet, übernahm 2006 zusammen mit seiner Frau Kathrin den Familienbetrieb.

Der Marienkäfer, Sinnbild des biologischen Anbaus, symbolisiert die Abkehr vom Einsatz von Insektiziden, welche durch ihre unspezifische Wirkung alle Insekten (Nützlinge und Schädlinge) vernichten. Im Gegensatz dazu unterstützen die beim biologischen Anbau angewandten Methoden die natürliche Artenvielfalt; der Boden zwischen den Reihen wird alternierend gemulcht, bei Bedarf gelockert (leichtes Pflügen) und als Dünger dient Kompost. Dies erlaubt die gewünschte Symbiose von Nützlingen, wie dem Regenwurm, und Rebstöcken zum Wohl eines kräftigen und Terroir bezogenen Traubenbehangs.

Diese alt überlieferten Methoden, höchste Zurückhaltung im Ertrag, kombiniert mit innovativer Kellertechnik sind das Erfolgsrezept der Domaine.

Die Domaine des Coccinelles besteht aus 20 Hektaren Reben verteilt über die Gemeinden Gorgier und Vaumarcus. Zertifiziert seit 1992 nach dem Reglement von Bio-Suisse, ist die Domaine der älteste Bio-Weinbaubetrieb des Kantons Neuenburg.